.st0{fill:#FFFFFF;}

Als Pädagoge frage ich mich, wieso es unserer Elite gelingt eine neue bildungsschwache Gesellschaft zu erschaffen? 

 13. Juni 2020

von  Buergermeinungen

Sehr geehrter Herr Weber,

mit Interesse sehe ich seit einigen Wochen Ihre Beiträge bei Hallo Meinung. Ihr Beitrag vor kurzem war und ist für mich von höchster gesellschaftspolitischer Relevanz, weil die Diskriminierung des eigenen Volkes in einer dialektischen Weise hervorragend herausgearbeitet wurde. Lange Zeit ging ich von einem politischen Versagen einer politischen Kaste in Einzelfällen auf den unterschiedlichen politischen Ebenen (Kommune, Land und Bund) in Deutschland aus. Ich konnte mir bis Ende 2019 nicht vorstellen, dass es sich dabei um ein gesamtgesellschaftliches Phänomen handelt.

Ich ging wirklich in den letzten Jahrzehnten in meiner Naivität bei dem Politikversagen (Berliner Flughafen, Stuttgart 21 und/oder in Bezug auf meine persönlichen Erfahrungen aus und in Ludwigshafen) nur von Einzelfällen aus. Bis Mitte 2019 hatte ich als Schulleiter einer Berufsbildenden Schule aber auch nicht wirklich die Zeit, mir über die Gesamtvorgänge nachhaltige Gedanken zu machen. Zudem waren mir die sozialen oder alternativen Medien bis Ende 2019 absolut fern. Bis dahin informierte ich mich ausschließlich bei und in den Mainstreammedien. Neugierde und Zufälle führten mich dann im Internet zu Werner Sinn, Markus Krall, Daniel Stelter, Max Otte, Ulrich Kutschera, Markus Gärtner und natürlich auch zu Ihnen im Internet, was mich wirklich in einer Weise inspirierte, dass ich von meinen bisherigen Vorstellungen des Politikversagens im Einzelfall Abschied nehmen musste und die Zusammenhänge in einen neuen gesamtgesellschaftlichen und globalen Zusammenhang stellte.

Bis Ende Juli 2019 (danach wurde ich mit 65,5 Jahren als Oberstudiendirektor und Schulleiter einer BBS pensioniert) glaubte ich wirklich noch, dass das kommunale Politikversagen, das ich subjektiv in Ludwigshafen bezüglich meiner damaligen Schule (aber auch in Bezug auf die sonstige Infrastruktur, was beispielsweise landes- und bundesweit durch die maroden Hochstraßen vielleicht bekannt wurde) ausschließlich ein Versagen der Politikelite vor Ort wäre und dass ich das nicht verallgemeinern dürfte. Heute frage ich mich als früherer Schulleiter und Hauptmann der Reserve, wie es sein kann, dass offensichtlich eine Elite im Land „ganz bewusst und mit Vollgas (unsere Bundesrepublik Deutschland) an die Wand“ (Markus Gärtner, Vorwort zum Buch Das Ende der Herrlichkeit) – ohne kritische Begleitung der öffentlichen Medien – fahren möchte. Als Pädagoge frage ich mich mehr und minder latent seit Jahren und nach meiner Pensionierung immer deutlicher und auch offen, wieso es unserer politischen Elite immer mehr gelingt „eine neue, bildungsschwache Gesellschaft entwurzelter Menschen zu erschaffen, in der es keine gemeinsamen Werte und Traditionen mehr gibt“ (Markus Gärtner). Dieses gesellschaftspolitische Ziel korreliert für mich im pädagogischen Bereich u.a. auch äußerlich in dem Zustand vieler Schulgebäude in vielen Städten in Deutschland, was ich bereits 2017 vor meiner Pensionierung mit Nachdruck kritisierte (siehe Interview mit mir von 2017 und mrn-Bericht vom 03.11.2017).

https://www.youtube.com/watch?v=MHgWLc-Skxo&t=119s https://www.mrn-news.de/2017/11/03/ludwigshafen-unbeschreibliche-zustaende-an-der-anna-freud-schule-mangelnde-fluchtwege-unterricht-in-vorkriegsbarracken-348294/

Ihr Ansatz und Ihr Optimismus zu einer gesellschaftspolitischen Wende, was sicherlich zukünftig nicht leicht sein wird, finde ich wirklich gut und sollte vor allem von freiheitlich denkenden Bürgern nachhaltig unterstützt werden. Als früherer Schulleiter kam ich mir in dem damaligen örtlichen Schulträgersystem und bei der damals gegeben kommunalpolitischen Kaste bis zum Ende meiner Amtszeit am 31.07.2019 mehr oder minder nur noch als Don Quijote vor. Ich hoffe, dass Sie in Ihrer journalistischen Arbeit bessere Erfahrungen für die Menschen in diesem Land sammeln werden Ich bitte Sie daher, Ihre journalistische Arbeit wie bisher aktiv und nachhaltig fortzuführen. Dazu wünsche ich Ihnen viel Kraft, Gesundheit, Glück und weiterhin viel Erfolg. Nochmals alles Gute für die hervorragende gegenwärtige und zukünftige Arbeit in den alternativen Medien und viele Grüße

Detlef Krammes


HALLO MEINUNG will und wird, mit der Unterstützung eines jeden Einzelnen, Deutschland verändern,
damit die Bürger sich wieder wohl fühlen.

Das alles geht aber nur mit eurer Unterstützung, egal ob groß oder klein, denn jede Unterstützung hilft uns alternativen Medien dabei für Meinungsfreiheit und Demokratie zu kämpfen.

Hier findet ihr wichtige Infos zu HALLO MEINUNG und auch unsere Kontoverbindung: hallo-meinung.de
Falls ihr unsere Arbeit mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet, geht das einfach unter: klicke hier um mit PayPal zu spenden

Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann sichere dir auch den
Newsletter von HALLO MEINUNGHALLO MEINUNG. Wir bewegen Deutschland!

Wir freuen uns über jede Unterstützung.
Herzlichen Dank.

Ihr Peter Weber und Team

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>