.st0{fill:#FFFFFF;}

Der große gesellschaftliche Irrtum besteht nun darin, dass uns eingeredet wird, wir würden uns auf der Links-Rechts-Skala streiten. 

 10. Juni 2021

von  Buergermeinungen

Das trifft aber nicht zu.

Lieber Herr Weber,

nachdem ich Ihren YT-Kanal zwischenzeitlich aufgrund gefühlter Einseitigkeit deabonniert hatte, folge ich Ihnen wieder und möchte Ihnen meinen Dank aussprechen, dass Sie nun tatsächlich auch unpopuläre Gesprächspartner einladen.

Für die Rückgewinnung einer Demokratie, die diesen Namen verdient, ist es tatsächlich unabdingbar, den Meinungskorridor so breit, wie möglich zu halten. Keinesfalls dürfen Meinungen systematisch unterdrückt werden.

Mir ist aber nun mehrfach aufgefallen, dass Sie und Ihre Gesprächspartner sich diffus als rechts einstufen. Machen Sie das bitte nicht. Sie und ihre Gesprächspartner sind nicht rechts, auch nicht rechtskonservativ oder so. Sie stehen als freiheitsliebende Menschen außerhalb der Links-Rechts-Skala.

Wenn ich mich an die Lehren der österreichischen Nationalökonomie anlehnen darf, würde ich sagen, dass die Links-Rechts-Skala den Widerstreit um die richtigen Mittel zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels: konkret den Kollektivismus abbildet. Bei links-rechts geht es also um den Streit unter Kollektivisten, wer am Ende die Nutznießer der in einer sozialistischen Planwirtschaft verteilten Güter sind. Bei den roten Kollektivisten sind es mehr die Menschen „neuen Typus“ oder angebliche Opfer, bei den braunen Kollektivisten werden die Begünstigten eher aus rassistischen und nationalistischen Beweggründen ausgewählt. Beide Ansätze sind in der deutschen Geschichte ausprobiert worden und endeten in Diktaturen und massiven Wohlstandsverlusten. 

Der große gesellschaftliche Irrtum besteht nun darin, dass uns eingeredet wird, wir würden uns auf der Links-Rechts-Skala streiten. Das trifft aber nicht zu. Wir streiten uns in Wirklichkeit auf der Freiheitsskala. Hier stehen sich die rechten und linken Kollektivisten vereint gegen die liberalen Individualisten gegenüber. Oder mit Blick auf ökonomische Kategorien: Planwirtschaft gegen Marktwirtschaft. 

Das Perfide besteht darin, dass es die linken (roten) Kollektivisten (Marxisten) geschafft haben, das Stigma ihres rechten Gegners (Nationalsozialisten) im kollektivistischen Streit auch ihrem liberalen Gegenspieler im Kampf um die Freiheit, der ein ganz anderer Schauplatz ist, anzuheften.

Durchdenken Sie sich das bitte. Falls Sie mir zustimmen können, tragen Sie diese Gedanken bitte weiter. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele normale Bürger definitiv nicht als links einstufen würden, aber gleichzeitig unterschwellig befürchten, rechts zu sein. Das ist vor dem Hintergrund des „Kampfes gegen Rechts“ eine psychische Last, die wir den Leuten nehmen sollten. Es muss uns wieder klar werden, dass man als Nicht-Linker nicht zwangsläufig automatisch ein Rechter ist, sondern höchstwahrscheinlich ein freiheitsliebender, selbstverantwortlich denkender, gesetzestreuer Bürger.

Und was die Parteien anbelangt, sollten  diese beurteilt werden ob sie sich nachweislich in ihren Taten zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennen und wie sie zum kollektivistischen Zwang stehen. Ich befürchte ja, dass gerade der mehrheitlich geführte „Kampf gegen Rechts“ Ausdruck dessen ist, dass die meisten der angeblich demokratischen Parteien im kollektivistischen Links-gegen-Rechts-Kampf stecken. Sie sind somit den linken Kollektivisten zuzurechnen, auch wenn ihnen das vielleicht gar nicht bewusst ist. Wären sie jedoch freiheitlich orientiert, würden sie gleichermaßen im Kampf gegen die rechte und linke Unfreiheitsideologie aufrufen. So eine Partei wäre wahrhaft freiheitlich-demokratisch zu nennen.

Mit den besten Grüßen

Name der Redaktion bekannt
Knapp 50J. und Diktatur-sozialisiert, folglich mit dem Hang zur bürgerlichen Freiheit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um die Meinung des Verfassers.
HALLO MEINUNG ist überparteilich und lässt einen offenen Austausch unterschiedlichster Meinungen aus dem breiten demokratischen Spektrum zu. Die Beiträge unserer Leser sind eine Meinung bei Hallo Meinung und geben nicht generell die Meinung von Peter Weber/Hallo Meinung wieder.

________________________

Liebe Freunde von Hallo Meinung,
die Zensur in den alternativen Medien schlägt immer häufiger zu und macht auch vor uns keinen Halt. Nun seid ihr gefragt!
Bitte teilt unsere Beiträge, erzählt von uns und wer kann unterstützt uns bitte auch finanziell, damit wir weiter unsere hervorragende Recherchearbeit ausführen können.

Wir bleiben hartnäckig, überparteilich und ehrlich in unserer Berichterstattung und lassen uns von niemandem beeinflussen.
Wir danken jedem von euch
Eurer Team & Peter Weber

Unsere Kontoverbindung:
Zahlungsempfänger:
Hallo Meinung – Gesellschaft für freies Denken und politische Einflussnahme mbH
IBAN: DE 21 7605 0101 0013 9635 82
BIC: SSKNDE77XXX
Bank: Sparkasse Nürnberg

Oder ganz einfach über PAYPAL

Abonniere uns auch auf folgenden Kanälen:

Hallo Meinung Youtube
Peter Weber Youtube
Peter’s Hallo Meinung Youtube
Hallo Meinung Facebook
Peter Weber Facebook
Peter’s Hallo Meinung Telegram
Hallo Meinung Instagram 
HALLO MEINUNG twitter 

Vielen Dank für deine Unterstützung sagen
Peter & das H.M. Team

Wir bewegen Deutschland 🖤❤️💛

Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher Kommentare zu unseren Beiträgen, haben wir uns entschieden die Kommentarfunktion  abzuschalten. Selbstverständlich können Sie unsere Beiträge weiterhin wie gewohnt bei: FB-Instagram &Twitter kommentieren.

>