2. August 2020

HALLO MEINUNG grenzt sich klar von links-grünen Strukturen ab. Schluss mit der Kuschelpolitik!

Die steigende Zahl der Vergewaltigungen, zuletzt ein 11- und ein 13-jähriges Mädchen, sowie Menschen die von sogenannten „Schutzsuchenden“ vor einfahrende Züge geschubst werden, sind nichts anderes als die Folge links-grüner Kuschelpolitik. Richter und Staatsanwälte legen ihren Fokus auch immer öfter mehr auf die Belange der Täter, als auf die lebenslange Traumatisierung der Opfer.

Petra und Peter machen mit vielen weiteren Themen klar und deutlich, dass endlich Schuss sein muss, mit dem links-grünen Kuschelkurs und der unkontrollierten Zuwanderung.

HALLO MEINUNG will eine gesellschaftliche Veränderung herbeiführen, denn helfen bis zur Selbstaufgabe ist Selbstzerstörung und keine Hilfe!


HALLO MEINUNG will und wird, mit der Unterstützung eines jeden Einzelnen, Deutschland verändern,
damit die Bürger sich wieder wohl fühlen.

Das alles geht aber nur mit eurer Unterstützung, egal ob groß oder klein, denn jede Unterstützung hilft uns alternativen Medien dabei für Meinungsfreiheit und Demokratie zu kämpfen.

Hier findet ihr wichtige Infos zu HALLO MEINUNG und auch unsere Kontoverbindung: hallo-meinung.de
Falls ihr unsere Arbeit mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet, geht das einfach unter: klicke hier um mit PayPal zu spenden

Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann sichere dir auch den
Newsletter von HALLO MEINUNGHALLO MEINUNG. Wir bewegen Deutschland!

Wir freuen uns über jede Unterstützung.
Herzlichen Dank.

Euer Peter Weber und Team


Vielleicht gefällt Dir auch dieser Beitrag:

Wollt ihr ein Ministerium für geistige und materielle Enteignung, anstatt selbst zu denken?

Schrei nach Freiheit

  • So eine Demo wie in Berlin wünschte ich mir nur gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung. Unsere Regierung muss merken das viele Millionen Bundesbürger nicht mit dieser Politik einverstanden sind.

  • Die Dreistigkeit, mit der P&P hier alternative Fakten präsentieren und zugleich alle, die Hallo Meinung kritisch hinterfragen und sich lieber differenzierterer Quellen bedienen, als „feige“, „gehirngewaschen“ und dumm beleidigen, ist wirklich unerträglich.
    Die Masche ist dabei immer dieselbe: Man thematisiert konkrete Einzeltaten, die für die Betroffenen zweifellos tragisch sind, in vielen Details und trifft dann quasi im Nebensatz Aussagen über ein gefühltes Gesamtbild unserer Gesellschaft, dass dann aber nie mit Quellen belegt wird. Wie sollte es auch, gehen die Aussagen doch meist deutlich an der statistischen Realität vorbei.
    Gewaltkriminalität hat es in der BRD immer gegeben, und statistisch gesehen haben wir nie sicherer gelebt als heute, da die Häufigkeit der Gewalttaten in den letzten zwanzig Jahren merklich abgenommen hat. Auch die absolute Häufigkeit von Vergewaltigungen ist rückläufig. Durch den Zuzug von Asylsuchenden ist der Anteil von nichtdeutschen Tätern an Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung tatsächlich merklich gestiegen (u.a. aufgrund der demographischen Zusammensetzung), doch ca. zwei Drittel aller Taten werden immer noch von deutschen Tätern verübt. Bei Hallo Meinung kommen diese Taten aber überhaupt nicht vor. Man kann darüber streiten, ob die detaillierte Berichterstattung über solche Taten in den Medien im Sinne der Opfer ist. Aber wie kann es sein, dass Hallo Meinung sich einerseits FÜR das Berichten über diese Taten entscheidet, dann aber ausschließlich über Taten mit ausländischen Tatverdächtigen berichtet?
    Es mag sein, dass auch die öffentlich-rechtlichen Medien nicht zu 100% objektiv und ausgewogen berichten, aber das Framing, das bei Hallo Meinung betrieben wird, ist um einiges krasser.
    Ich stimme Ihnen gerne zu, dass unsere Staatsanwälte und Richter den Mut haben sollten, insbesondere Gewalttaten mit aller verfügbaren Härte des Gesetzes zu bestrafen, aber es ist schon bemerkenswert, dass Sie in diesem Zusammenhang nicht auch auf den jüngsten fremdenfeindlichen Angriff in Erfurt eingegangen sind, denn auch hier wurden die mutmaßlichen Täter zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. (https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/fremdenfeindlich-angriff-erfurt-taeter-freigelassen100.html)

    • Herr Hankammer, die Straftaten der Migranten wären gar nicht erst passiert wenn solche Verbrecher nicht bei uns angekommen wären. Erzählen sie das mal den Eltern der vergewaltigten Mädchen. Natürlich finden auch Straftaten von Deutschen statt, was anderes hat Peter Weber auch nicht gesagt. Peter hat vollkommen recht, so darf es hier nicht weiter gehen.

  • Diese linksgrüne (nach meiner Meinung schwachsinnige) Politik führt zum Untergang unserer Werte, unserer Kultur, unseres Volkes und unseres Landes. Es ist höchste Zeit auf zu wachen.
    Noch ein Gedanke zur ständig propagierten Pandemie: Einen Virus kann man nicht einsperren. Ist noch nie gelungen! Menschen schon!! Wenn eine Herdenimmunität (wegen einer zeitlicher Begrenzung) nicht erreicht werden kann, nützt eine Impfung auch nichts. Außer gewissen Profiteuren!

  • Ich stimme P&P in allen Aussagen zu, besonders den letzten emotionalen Worten von Petra! Dank dem Einsatz und Mut unserer Mütter u Großmütter konnte ich als Mädchen alles werden, was ich wollte! Ich bin als Unternehmerin sehr erfolgreich in einem klassischen Männerberuf unterwegs und hatte als junges Mädchen eine tolle Zeit! Miniröcke, Hotpants, die Pille, abends auch allein unterwegs sein, Flirten im Freibad, Jungs wieder abservieren, nächtliche Diskussions-Marathon bei Tropfkerzen u Rotwein-und- keine Angst! Nun lassen wir Anhänger einer mittelalterlichen u frauenfeindlichen, gewalttätigen u verrohenden „Religion“ in unser Land, die Frauen wie mir bestenfalls Verachtung, schlimmstenfalls den Tod bringen! Ich habe einen harten Job und bin es leid, dieses Klientel in meinem Land alimentieren zu müssen! Mir reicht es, Frauen mit Kopftüchern „tolerieren“ zu müssen! Jeder kann anbeten, was er will, aber wenn sich die Anhänger dieser Religion hier als Herrenmenschen aufspielen, sollen sie sich bitte aus diesem Land verabschieden!

    • Wenn Sie damals keine Angst hatten, heute aber schon, dann ist das sachlich unbegründet. Denn die Gefahr sexueller Gewalt war damals deutlich größer als heute, auch wenn in den Medien sicher weniger darüber berichtet wurde. Es sei denn, die Vergewaltigung durch einen Deutschen, hätte Ihnen damals grundsätzlich weniger ausgemacht … aber davon gehe ich nicht aus.
      Und mit den Herrenmenschen haben Sie natürlich völlig Recht, das sollte das historische Privileg der arischen Kolonialherren bleiben.

      • Ihre Antwort zeigt, daßsie einfach nicht sehen wollen, was nicht in ihr linksgrün verschwurbeltes Weltbild paßt! Wenn heutzutage ein Mädel in Hotpants oder Minirock abends an einem „Eventtreffpunkt“ vorbei gehen würde, reicht keine grosse Klappe mehr, um sich unliebsamen Nachstellungen zu entziehen. Und die Schlußfolgerungen aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich schon selber ziehen, da brauch ich ihren Oberlehrerton bestimmt nicht. Wenn ich mich mit meinen 60 Jahren nun noch bewaffnen muß, weil sich die Männer in meinem beruflichen Umfeld seit ca. 5 Jahren bedrohlich verändert haben, ich schon Übergriffe von bestimmter Seite abwehren mußte, liegt das bestimmt nicht am Testosteron-Überschuß von Fritz u Klaus. Aber ach, ich vergaß, Massenvergewaltigungen waren zu meiner Jugendzeit natürlich auch an der Tagesordnung.

  • „Rassismus ist eine Unterdrückung uns gegenüber, wie’s nicht schlimmer geht.“ Ist das eine Behauptung oder eine Definition?

  • Herr Hankammer, Sie berichten uns seit einigen Tagen wie unerträglich die Meinungen und Kommentare hier im Bürgerforum sind. Das ist Ihr gutes Recht, aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich diese Qualen einfach nicht mehr anzutun? So, wie ich mir die „Qualitätsmedien“ auch nicht mehr antue, weil ich mit dem, was da berichtet wird, nicht einverstanden bin. Einfach nur ein Tipp – es ist sehr entspannend!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >