26. August 2020

35  Kommentare

Sorge um Meinungsfreiheit und Demokratie in Deutschland

Demonstartionsverbot in Berlin – Peter Weber ist in Sorge um die Meinungsfreiheit und Demokratie in Deutschland.

Bitte lest dazu auch den Beitrag von Daniel Matissek. Den vollständigen Beitrag findet Ihr auf : hallo-meinung.de

Das Demonstrationsverbot von Berlin: Mit Siebenmeilenstiefeln in die nächste Diktatur?

von Daniel Matissek

Wer bisher noch an das Märchen glaubte, dass es bei der Corona-Politik wirklich nur um Gefahrenabwehr, Infektionsschutz der Bevölkerung und Schonung des Gesundheitswesens ginge und hier nicht ein ganz anderes Programm im Hintergrund abläuft, dem dürften spätestens jetzt, nach dem Verbot der für Samstag in Berlin geplanten Demonstrationen, die Schuppen von den Augen fallen. Als sich Ende März, zu Beginn der Pandemie, die ungarische Regierung vom Budapester Parlament weitreichende Notstandsvollmachten inklusive des Rechts zu weitgehenden Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten übertragen ließ, da schäumten vor allem deutsche und EU-Politiker vor Empörung: Ein „Ermächtigungsgesetz“ sei dies, ein kalter Putsch von oben; der direkte Weg in die nächste „faschistische“ Diktatur auf europäischem Boden. Nichts davon trat ein, im Gegenteil: Victor Orban gab alle Vollmachten – bereits vor zwei Monaten – freiwillig und planmäßig ans Parlament zurück.

Dafür erleben wir hierzulande, wie – auf Grundlage von zwei zweifelhaften legalistischen Pfeilern, des Infektionsschutzgesetzes sowie der „epidemischen Notlage“- ein permanenter Ausnahmezustand in seine ewige Verlängerung zu gehen schein, und wie die Regierung mit zunehmender Schärfe Restriktionen durchsetzt, für die es keinerlei evidenzbasierte wissenschaftliche oder zweckrationale Notwendigkeit mehr gibt. Und immer häufiger werden jetzt auch essentielle Grundrechte beschnitten – wohlgemerkt bei uns in Deutschland, nicht in Ungarn!

Und auch über die demokratiefeindlichen Verhältnisse in Belarus braucht spätestens seit heute niemand  mehr zu jammern, der zu der – schlichtweg verfassungswidrigen – faktischen Aushebelung des Demonstrationsrechts durch den Berliner Senat schweigt oder dieses gar für legitim hält. „Spinner“, „Ratten“, Idioten“, „Zersetzer“: Ausnahmslos alle Attribute, mit denen Staatschef Alexander Lukaschenko die Angehörigen des zivilen Widerstands in Weißrussland derzeit belegt, werden wortgleich oder ähnlich von deutschen Groko-Politikern und den journalistischen Domestiken des deutschen Medienestablishments zur Diffamierung der gegenwärtigen Corona-Proteste benutzt. Alleine das schon müsste jedem zu denken geben, so gefügig und duldsam er dank einer hocheffizienten Angstkonditionierung auch ist, respektive: wie tapfer er die scheinbar berechtigten Auflagen und Maßnahmen der Politik von Bund und Ländern bislang auch mitgetragen haben mag.

Wenn Berlins SPD-Innensenator Andreas Geisel heute ernsthaft davon spricht, er sei „nicht bereit, ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbrger und Rechtsextreisten missbraucht wird“: Dann ist das nicht nur eine ungeheuerliche Pauschalverunglimpfung der Demonstranten, deren Zahl bundesweit inzwischen tatsächlich in die Millionen gehen dürfte. Es zeugt auch von einer rotzfrechen Arroganz, mit der der deutsche Linksstaat meint, sich über unser Grundgesetz hinwegsetzen zu dürfen. Zu Recht urteilt selbst „Bild“, dass Geisels Worte „in Sprache und Denken wie aus der DDR“ anmuten. Und in der Tat: Zu keiner Zeit waren die Machthaber um Anschuldigungen verlegen, um Oppositionelle moralisch zu diskreditieren und zu kriminalisieren: Als „Volksschädlinge“ im Dritten Reich, als „Klassenfeind“ in der Sowjetunion, als „Konterrevolutionäre“ in Rotchina oder als „imperalistisch gesteuerte West-Provokateure“ in der DDR 1953 wie 1989. Heute sind es eben dann die „Leugner“,“ Paranoiker“ und „Extremisten“, die angeblich das Gemeinwohl und die innere Stabilität bedrohen.

Sie passt ins Bild des neuen Verbotsstaats: Die frappierende Verlogenheit des rot-rot-grünen Senats, der noch nie irgendwelche Probleme mit der Genehmigung von Anti-Israel-Demonstrationen (etwa zum Al-Kuds-Tag) hatte inklusive „Juden ins Gas“-Rufen, ebenso wenig wie mit mit teilmilitanten „Black Lives Matter“-Aktionen oder Schulschwänzer-Massendemos, und unter dessen Amtsführung auch noch nie linksradikale oder islamistische Kundgebungen verboten wurden – eben weil in all diesen Fällen das grundgesetzliche Demonstrationsrecht bisher als sakrosankt galt. Doch ausgerechnet jetzt wird dieses Grundrecht zur Disposition gestellt, da sich Bürger gegen die schärften in der bundesdeutschen Geschichte je erfolgten Alltags- und Freiheitseinschränkungen zur Wehr setzen, die von Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung über Testpflicht und Zwangsquarantäne reichen (und im Namen einer nirgendwo mehr erlebbaren Pandemie verhängt wurden). Noch irgendwelche Fragen?

Es scheint, als legten die Inhaber der Staatsgewalt es mittlerweile wirklich mutwillig darauf an, die bereits erfolgte und durch Corona verfestigte Spaltung der Gesellschaft durch immer neue Eskalationen weiter zu schüren und zu verstärken. Munter gießen sie Öl ins Feuer – und geben damit erst genau den radikalen Kräften Aufwind, die bislang nur eine kleine Minderheit der Grundrechts- und Freiheitsbewegung darstellen. Noch handelt es sich bei diesen nämlich um Vertreter des ansonsten schweigenden, eher unpolitischen Mehrheit, die gegen immer unverhältnismäßigere Corona-Einschränkungen auf die Straße gehen: Familien, die sich um die Zukunft ihrer Kinder sorgen; Arbeitnehmer, die konkrete Angst um ihren Job haben; Selbständige, Künstler und Unternehmer, die am Rande des Ruins stehen. Diese alle ins Lager der Verirrten und Gestörten zu verbannen – die es zweifelsohne gibt (auch und gerade im Lager derer, die sich als „Querdenker“ und „Widerstand“ inszenieren ) – wirkt wie ein Brandbeschleuniger  für künftige Unruhen. So radikalisiert man Menschen.

In doppelter Hinsicht ist der Verbotsbeschluss deshalb politisch dumm und kontraproduktiv: Jetzt erst recht, so steht zu vermuten, werden sich viele bislang noch zögerliche Kritiker des offiziellen Pandemie-Kurses nach Berlin aufmachen. Vor allem aber muss den Autokraten im Roten Rathaus eigentlich klar sein, dass sie gerichtlich niemals mit diesem Versammlungsverbot durchkommen werden – wie sehr sie dieses auch mit „Lebensschutz“ oder der Verhinderung potentieller Ordnungswidrigkeiten zu begründen versuchen.

Schon können mediale Schreibtischtäter die große Konfrontation gar nicht abwarten und bramarbassieren wild über „Aufrufe zur Gewalt“ und den „Einsatz von Waffen“. „Corona-Leugner stacheln nach Demo-Verbot zu Sturm auf Berlin an“, schlagzeilt heute etwa „Focus“. Von der Realität sind solche reißerischen Headlines weit entfernt. Dennoch steckt ein prophetischer Funken Wahrheit in ihnen: Die geballte Faust in der Tasche wird tatsächlich irgendwann zur Panzerfaust. Man gewinnt inzwischen fürwahr den Eindruck, als solle diese – einst auf ihren inneren Zusammenhalt zu Recht so stolze – Gesellschaft mutwillig in einen Bürgerkrieg getrieben werden.

Machen wir uns ehrlich: Ideologen und moralinsaure Zuchtmeister haben dieses Deutschland inzwischen fest im Griff, und das Rezept für ihren Machterhalt lautet: „Spalte und herrsche“. Corona ist bei alldem nur noch Mittel zum Zweck. Das Demonstrationsverbot von Berlin, an das sich hoffentlich möglichst niemand halten wird, ist dabei erst der Anfang.


Vielleicht gefällt Dir auch dieser Beitrag:

Das sind wir uns schuldig!

Thema: Kindesmissbrauch: Sind so kleine Hände… Vol.2

Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen

__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__
  • Hallo, Herr Weber, es ist schon erstaunlich, wie auf Ihr aktuelles Video mitunter reagiert/kommentiert wird. Gerade jedoch derart (Mit-)Menschen/“Kommentatoren“ sind es, die unserer Gesellschaft höchst förderlich mit spalten und die breite Volksmasse auf den schlimmsten Irrweg nach 1945 bringen. Lieber Herr Weber, bitte lassen Sie sich von derart „Zeitgeistern“ nicht …vom Wege… abbringen und geben auch zukünftig einer Vielzahl von interessierten Bürgern weiterhin Kraft & Mut, um diesen schrecklichen Gang gegen die (gesamte) Menschheit erfolgreich beenden zu können.

  • Sehr geehrte Herren Hankammer, Lambert, Neubert,

    es steht ja jedem Menschen frei, seine eigene Meinung zu haben, auch Ihnen. Leider entsteht bei mir der Eindruck, dass Sie hier Ihre persönliche Fehde gegen Peter Weber austragen.

    Sind Sie wirklich der Meinung, dass es seitens einer Regierung richtig ist, Demonstrationsverbote auszusprechen, wohingegen ständig im öffentlich rechtlichen Rundfunk Regierungen in andern Ländern angeprangert werden, in denen Menschen verboten wird zu demonstrieren und ihre Meinung zu vertreten?

    Ich halte das Demonstrationsverbot für sehr sehr bedenklich – selbst im Zusammenhang mit irgendwelchen dubiosen Ansteckungs-/Infektionszahlen – zumal selbst der Herr Drosten die Vermutung schon öffentlich machte, dass das „Virius“ – soweit vorhanden – evtl. zu einem „normalen“ Schnupfen mutiert sein könnte? Und wie gesagt, ich hätte auch wirklich gerne die Antwort, wie viele Menschen haben sich bei der Demo am 01.08. in Berlin angesteckt und vor allem wie viele Menschen haben sich bei den irren „Blake-Lives-Matter-Demos“ angesteckt (diese wurden ja offensichtlich nicht verboten – was mich im Übrigen in dem Zusammenhang mit dem Demoverbot für den 29.08. schon sehr irritiert!?)

    Ich glaube, mittlerweile entstehen selbst bei den bisher politisch völlig uninteressierten Mensch Fragen – denken sie nicht?

  • Ich bezeichne die Art und Weise von Peter Weber nicht als theatralisch. Für mich ist sie zweifellos emotional, aber authentisch. Falls das – neben der Geisel – jedoch alles ist, was Sie zu kritisieren haben, lieber Herr Hankammer, dann ist doch alles im grünen Bereich.

  • Tilo Lampert:
    Bitte richtig zuhören, denn dass hat Peter nicht gesagt. PS. Wir sind verantwortlich für das was wir sagen, nicht für das was Sie verstehen. Einen schönen Tag. LG Petra Team HALLO MEINUNG

  • Wie sollen denn die Infektionen nachgewiesen worden sein. Der PCR Test kann keine Viren nachweisen.

  • Herr Weber… ihr Kommentar war ergreifend und vollkommen realistisch und viele Mitbürger in unserem Umfeld empfinden die Situation genau so. Sie werden bloß nicht gehört. Wer HIER von Meinungsmache und Menschenfänger spricht, ist nur noch zu bedauern, denn er hat sich geistig an eine Ideologie verkauft, die immer diktatorischer wird. Derjenige wird sich sagen lassen müssen…. Warum habt ihr das zugelassen?

  • Diese Worte entsprechen auch meinem Gefühl und deshalb, ist es mir und meinem Mann auch wichtig bei HALLO-Meinung dabei zu sein.

  • Hallo liebe Mitstreiter,

    zunächt mal gehe ich davon aus, daß Personen wie dieser Herr Hankammer, (einer der ersten Kommentatoren heute) ein von Linksfaschisten bezahlter Troll ist.
    Wir kämpfen für unsere Freiheitsrechte und lassen uns gleichzeitig lächerlich machen von solchen Leuten?
    Bleiben Sie wie sie sind Herr Weber. Was ich bislang von Ihnen gehört habe, kann ich alles unterschreiben!
    Was ist mit Ihren Andeutungen, in die Politik gehen zu wollen?
    Können Sie uns dazu bitte etwas konkreteres mitteilen?

  • Dann begieb dich doch bitte in die linken Brennpunkte in Berlin und versuche dort mal dein Hirn zu aktivieren!

  • Ja, die Geschäftsleitung soll aus 3 Personen sagt er in dem Video. Ausser ihm noch zwei. Und in dem Video mit dem lesbischen Pärchen (bzw. der einen Hälfte davon) nennt er auch ein Geschenk der Geschäftsführerin Susanne.

  • Es wird Zeit, daß sich die deutsche Bevölkerung nicht mehr zwingen läßt, den auferlegten Betrug zu folgen. Seit 1990, der Zusammenlegung von DDR und BRD besteht die ehemalige BRD und die DDR nicht mehr. Das Grundgesetz der BRD und die Verfassung der DDR sind, seit dem, Geschichte. Die jetzige „Regierung“ ist nur eine Übergangsregierung, die eine reguläre Verfassung verhindert. Die anstehende Demo, in Berlin, muß unter allen Umständen stattfinden. Der Betrug an der deutschen Bevölkerung muß endgültig ein Ende haben. Kämpfen wir für ein freies, unabhängiges, zukunftssicheres Deutschland; einen echten friedliebenden deutschen Staat.
    Ich hoffe, daß sich Polizei und Armee auf die Seite des friedliebenden Volkes stellt. Ing.J.Löwe

  • An Hallo Meinung – das Team,

    wo sind schon wieder die ganzen Kommentare hin?
    ich hatte mich endlich gefreut ,das eine echte Diskusion begonnen hat, nun aber ist wieder alles beim alten. Warum?

    Bernd Laufer

  • Hallo Herr Löwe,

    Ihr Anliegen, dass wir eine neue Verfassung bekommen sollen, ist ein legitimes Anliegen. Da lohnt es sich, sich dafür einzusetzen. Aber bitte mit legalen und demokratischen Mitteln.

    Was ich aber überhaupt nicht sehe ist, dass die Regierung dieses Anliegen aktiv/indirekt verhindert. Es ist nicht auf der Tagesordnung aller Parteien.

    Nach der Wende ist das Grundgesetz einheitlich so beschlossen worden und von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert. Im 2plus4-Vertrag wurden alles andere mit den Siegermächten geregelt. Auf der ganzen Welt ist die jetzige BRD von allen Ländern anerkannt, akzeptiert und geachtet. Die Politik sieht deswegen momentan kein Handlungsbedarf.

    Deswegen ist es nicht redlich, der Regierung so etwas zu unterstellen.

    Trotzdem ist Ihr Anliegen legitim.

    Mit besten Wünschen
    Lusian

  • Hallo Meinung! Viele renommierte Wissenschaftler, die ganze Krankenhäuser oder auch Institute und Universitäten geleitet haben, werden nicht gehört oder sogar in Medien lächerlich gemacht. Es werden nur wenige bestimmte „Experten“ gehört. Die Corona-Epedemie war nicht schlimmer als eine normale Grippewelle, die außerdem bereits auch weitgehend durch ist und es gibt Leerstand und Kurzarbeit in den Krankenhäusern. In diesen Krankenhäusern wird übrigens viel zu wenig gegen die wirklich schlimmen Krankenhauskeime getan. Da sollte sich mal lieber darum gekümmert werden von unserem Gesundheitsminister – da hat er genug zu tun! Trotzdem nur ständige Panikmache mit Corona und nur noch Corona, Corona, Corona und nochmals Corona den ganzen Tag. Ich kann diesen unglaublichen Unsinn wirklich nicht mehr hören. Es geht einem langsam, aber sicher auf die Nerven! Corona wird meiner Meinung nach nur noch als Mittel zum Zweck instrumentalisiert und für vieles mißbraucht. Nun wollen die friedlichen Menschen einfach gegen die immer unverhältnismäßiger werdenden Verordungen und gegen die zunehmenden Grundrechtsbeschneidungen demonstrieren und wollen ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen und wollen friedlich demonstrieren und dann wird diese Demonstration auch noch verboten, zu der offensichtlich auch sehr viele Menschen kommen wollten. Das ist wirklich dreist und schlimm – da fehlen einem wirklich die Worte!

  • Hallo Lusian Kopf,
    bitte schauen Sie sich das Video von Herrn Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich (Wer zuletzt kommt den bestraft das Leben) an. Er zitiert u.a. wörtlich aus einem internen Corona-Strategiepapier des Bundesinnenministeriums mit folgender Vorgabe die das gezielte Inpaniksetzen der Bevölkerung ohne irgend einen Zweifel belegen. „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen soll verdeutlicht werden viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht aber abgewiesen und sterben qualvoll nach Luft ringen zu Hause. Kinder stecken sich an z.B. bei Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer qualvoll zu Hause stirbt und sie dann das Gefühl haben Schuld daran zu sein weil sie sich z.B. vergessen haben die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste was ein Kind erleben kann“. Wohlgemerkt, dies sind wörtliche Zitate aus einer Handlungsanweisung der Regierung für eine gezielte Panikmache innerhalb der Bevölkerung!!!

    Lieber Lusian, ich empfinde das, was hier in diesem Land abläuft als gefährlich, und sehe ebenso die Gefahr eines(r) Sozialismus/ Diktatur. Ähnlichkeiten zu 1933 stelle ich ebeso fest.

  • Sehr geehrter Herr SB,

    dann warten Sie. Sie werden sehen, das da nichts dahinter ist. Wenn doch, muss diese Klage erst einmal in den USA zugelassen werden – das erweist sich doch als die größte Hürde. Obwohl ich zugeben muss, das diese Klage sehr interessant sein könnte – in allen Richtungen gesehen.

    Nur ich sage (schreibe) Ihne, das da nichts folgen wird ….

    Paul

  • Hej SB,

    ich habe mir das Video auch angesehen. In den Worten eines Rechtsanwaltes klingt das alles sehr wohlfeil und sehr schlüssig. Aber hat diese Argumentation rechtlich bestand? Ich denke, dass in so einer Lage – Corona-Pandemie – eine solche Klage erst gar nicht zugelassen wird.

    Zudem argumentiert der Rechtsanwalt selber, dass sich die Situation zum Anfang berechtigt war. Nur hat sich dieses im Laufe der Zeit geändert und deshalb „könnte“ diese Klage Erfolg haben.

    Aber bitte bedenken Sie: Im Laufe der Zeit hat sich der Test auch geändert, verfeinert und verbessert. Zudem unterstützen intensivere Labortest die Ergebnisse dieser PCR-Test. Das hat rechtlich gesehen einen hohen Stellenwert, denn wen dem nicht so wäre und der Test auf dem Stand von damals stehen geblieben wäre, dann hätte eine Klage einen Sinn. Aber so?

    Ich und alle anderen sind gespannt – aber leider wird es bei einer Ankündigung bleiben – zumal alle Sammelkläger im Erfolgsfall eine 10% Einbuße hinnehmen müsste….

    Felix

  • Das hat auch keiner behauptet! Er weist lediglich eine mögliche Infektion mit dem Virus nach, und die Schlussfolgerung ist, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nach diesem Test mit einer über 98% gegeben ist. Ausführlichere Test im Labor bestätigen immer wieder diese Wahrscheinlichkeit. Genau das ist der Sinn des PCR-Testes – den Hinweis auf eine Infektion mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu liefern und NICHT DEN NACHWEISS EINER INFEKTION selbst!!!

  • Hallo Peter Lau,
    lesen Sie doch mal die Seiten „Swiss Policy Research“. Da können Sie viel über nationale und internationale Studien (deutscher und internationaler Ärzte, Wissenschaftler etc.) lesen und sich gut weiterbilden. Und ansonsten: Bleiben Sie doch einfach gelassen.

  • Nach Lektüre der ach so vielen kritischen Kommentare fällt mir auf, dass in den Nachnamen dieser Kritiker auffallend oft die Buchstabengruppe „lau“ vorkommt. z.B, Flauber, Laugen, Lau, Laufer oder zur Abwechslung auch mal „tau“ z.B. Tauber. Bin ich Verschwörungstheoretiker wenn ich mir vorstelle, dass das ein und dieselbe Person sein könnte?
    Bei etwas vertiefter Geschichtslektüre und vergleichender Betrachtung unserer derzeitigen Verhältnisse mit gesundem Menschenverstand muss man hier unbedingt erkennen können, dass einige Parallelen zu 1933 mit der Hitlerpropaganda und der Pressegleichschaltung sowie mit der DDR, den Lügenmärchen vom bösen Staatsfeind aus dem Westen und der Verächtlichmachung von Regimekritikern bestehen und aktuell immer schlimmer werden.
    Das Geschwurbel von der angeblichen Spaltung der Gesellschaft und dessen andauernder Wiederholung zeigt auf, dass der Schwurbler offensichtlich dem gezielten und psychologisch wirkungsvollen Framing unserer Fernsehanstalten zum Opfer gefallen ist. Auch das andauernde Anmahnen von Sachlichkeit gehört dazu. Wer ein Gehirn hat, sollte es fortwährend durch Fortbildung und der Suche nach wahren Erkenntnissen belasten und fortentwickeln. Lediglich das Nachdenken und gedankliche Kreisen um die Sachverhalte der von der Staatspropaganda geframten und psychologisch aufgearbeiteten sog. Wahrheiten reicht derzeit nicht mehr aus. Es gibt mittlerweile auch sachliche Wahrheiten die in den sog. Qualitätsmedien aus welchen Gründen auch immer nicht mehr vorkommen oder „leicht“ verändert bzw. bearbeitet werden. Der Anmahner von Sachlichkeit sollte sich daher selbst erst mal vertieft und umfasssend mit der jeweiligen Sache auseinandersetzen bevor er in Oberlehrermanier Unsachlichkeit unterstellt.
    Wer das Angsttrauma, das uns tagtäglich medial eingehämmert wird, durch selbst recherchierte Erkenntnisse überwinden kann, wird eine gedankliche Befreiung ungeahnten Ausmaßes erleben. Der Mensch kann dann wieder rational denken und erkennt Dinge und Sachverhalte die ihm vorgegaukelt werden um ihn in eine bestimmte, oft nicht von ihm gewollte Richtung zu lenken, wieder sehr schnell und wehrt sich natürlich dagegen. Der Mensch erkennt dann leicht wenn irgendwo was nicht stimmt weil er den gesunden Menschenverstand wiedergefunden hat und das Angsttrauma überwinden konnte.
    Diese Arbeit muss aber jeder für sich selbst leisten. Oberlehrer braucht es dazu nicht.
    Viele Grüße
    Gerhard L.

  • Sie haben aber sehr viel Vertrauen in den ACU2020. Dieser Ausschuss ist eine reine Show-Veranstaltung – fragt sich nur für was. Was für einen Sinn ergibt ein so dilettantischer Möchtegern-Ausschuss und für was wird dieser veranstaltet?

  • Hallo Frau Teufel,

    ich denke ebenso wie Sie, das Fragen entstehen – so wie bei mir. Ich bin eigentlich ein typischer uninteressierter Mensch, der in dieser Republik seinen Wohlstand frönt.

    Aber, seit Corona Thema und Querdenken entstanden ist, die allseits bekannten YouTuber Stimmung machen und diese Republik langsam Kopf steht, drängen sich in mir Fragen auf. Aber anders als Sie es vermuten.

    In meinem Bekanntenkreis bin ich schon fast der Einzige, der für unsere Demokratie einsteht und unser aktuelles System – mit allen seinen Problemen – verteidigt. Nur weil ich immer wieder behaupte, dass wir in keiner Diktatur leben und wir unsere Meinung sagen dürfen, werde ich zunehmend ausgegrenzt.

    In meiner Selbstständigkeit bin bei einem Kunden aus der Firma geflogen, nur weil ich genau das gesagt hatte. Somit erhielt ich in dieser Firma Berufsverbot.

    Und wenn ich mir die Foren anschaue und beobachte, wie unliebsame Kommentare (wie z.B. meine, aber auch viele andere) immer wieder gelöscht werden, bis nur noch eine Einheitsmeinung übrig bleibt. Und genau das stimmt mich dann sehr traurig und ich befürchte, dass das in nichts Gutem enden wird.

    Können Sie mich ein wenig verstehen?

    Niki Peters

  • Herr Peter Lau (oder wer immer sie sind) warum antworten Sie mit einer Rechtfertigung auf einen Kommentar von mir, den ich als Antwort auf einen ach so kritischen Kommentar von einen Bernd Laugen gepostet habe?

    Auch an den User XXXXX, der wie ich auf den Kommentar von Bernd Laugen geantwortet hat und ein Mitleidtelegramm übermittelte, schreiben sie als Peter Lau zurück und rechtfertigen sich. Sind sie evtl. bei all den vielen Troll-Pseudonymen die sie benutzen durcheinandergekommen?

    Kennen sie das uralte, international bekannte und sich immer wieder neu bewahrheitende Sprichwort
    “ Wer sich verteidigt, klagt sich an“
    nicht? Schon im Altertum war das Sprichwort „Qui s´excuse, s´accuse“ bekannt und treffend. Auch in der polizeilichen Taktik wird es genutzt.

    Mit ihrem Rechtfertigungsgestammel haben Sie sich selbst entlarvt und meine Verschwörungstheorie von der reinen Vermutung einen großen Schritt zur beweisbaren Tatsache vorangebracht. Danke dafür.

    Ihr Verhalten weist nach meinem Dafürhalten bereits pathologische Züge einer multiplen Persönlichkeitsstörung auf und sollte unbedingt behandelt werden. Sehr oft sind hier früher erlebte Traumatas die Ursache.

    mit dem Gruß aller zielgenauen Verschwörungstheoretiker
    „Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst“
    und einem milden Lächeln auf den Lippen
    verbleibe ich
    Ihr Gerhard L.

  • Peter Weber SIE sind Spitze …und sie haben ja so Recht in allem was Sie sagen ,vielen Menschen sprechen Sie aus der Seele. DANKE dass es SIE gibt

  • Hallo lieber Gerhard L.,
    alles was Sie schreiben unterstütze ich voll und spricht mir aus dem Herzen. Es soll doch eine „interne Vernetzung“ der Mitglieder geben. Vielleicht könnten wir hierüber einmal kontakten?

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >